EGAA 5 – Malaria

Inhaltsstoffe:

Sesamöl 61,6 %
Siliziumdioxid 38,0 %
Pflanzenextrakte 0,4 %
bestehend aus 64 % Hydrastis Canadensis
22 % Ocimum sanctum kilemandscharikumX Basilicum purpurescens
3 % Piper nigrum

Verstärkungswirkung durch Quantenpunkttechnologie:
1:1,6 für Cassane

Fallstudien (Gradl, Rohr 2012)

22 Malariapatienten in Tansania (Infektion mit Plasmodium malariae, Malaria quartana) erhielten über 5 Tage je 3 Kapseln mit je 200 mg EGAA-5 zu den Mahlzeiten. Nach 3-5 Tagen wurden die Parasiten im Blut bestimmt.

Bei 14 Patienten war nach 3 Tagen und bei 8 nach 5 Tagen kein Erreger mehr feststellbar.

Wirkmechanismus

EGAA-5 ist eine Kombination von zwei traditionellen ayurvedischen Gewürzen (Ocimum sanctum = Tulsi (Basilikum) und Caesalpina bonducella = Kuberaksa), die eine bekannte Wirkung gegen Plasmodien haben, zusammen mit Hydrastis Canadensis (Kanadische Gelbwurz) = Rasanjana, das sowohl auf das Immunsystem wirkt insbesondere aber (durch Berberinarten) die Efflux-Pumpe hemmt, die für eine Resistenz gegen eine Vielzahl von Wirkstoffen verantwortlich ist. Schwarzpfeffer wirkt als Verstärker bioaktiver Wirkstoffe. Die einzelnen Wirkstoffe werden als Quantenpunkte aufbereitet (Gradl 2008; Gradl 2011) wodurch sie in sehr geringen Mengen eingesetzt werden können.

Ein entscheidendes Problem in der Malariatherapie ist es, dass Plasmodien sehr schnell resistent werden können. Die Beseitigung des Wirkstoffes durch eine Reflux-Pumpe ist dafür verantwortlich (Quellette, Légaré, Papadopolou 2001). Diese Resistenz ist sehr verwandt mit der von Krebszellen (Martin et al. 1987). Wie bei diesen erwies sich Verapalmin sehr wirkungsvoll, um die Sensitivität wieder herzustellen.

Hydrastis canadensis ist als Pflanze gegen Malaria. Es enthält Isochinolinalkaloide wie Hydrastin, Berberin, Berberstin, Hydrastinin und Tetrahydro-Berberastin. Hydrastsis canadensis hemmt einige oder alle Reflux-Pumpen, die für die Ausbildung einer Resistenz verantwortlich sind.

Ocimum enthält Eugenol (1-hydroxy-2-methoxy-4-allylbenzene) das gegen Plasmodien wirkt (Prakash, Gupta 2005).
Caesalpina species enthält Diterpene vom Cassan und Norcassantyp mit Wirkung gegen Plasmodien (Linn et al 2005).

Print Friendly

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *